Hinweise

Hinweise zur Programmierung

Hinweise zur Programmierung

Intelligente Komponenten bilden die Basis für das digitale Schliess- und Zutrittskontrollsystem. Die Software ist das vereinende Element, um alle Aufgaben schnell und komfortabel auszuführen: Transponder für neue Mitarbeiter ausgeben, Schliesszylinder mit aktuellen Berechtigungen programmieren, Zutritte über das Netzwerk auslesen. Je komplizierter die Anforderungen sind, desto umfangreicher muss die Software bestückt sein. Wer Standardaufgaben lösen will, braucht nur eine einfache Software. Ein Konzern mit weltweiten Niederlassungen benötigt ein hochleistungsfähiges Paket.

 

 

Von grossen und kleinen Anlagen:

Sehr kleine Systeme, insbesondere im privaten Bereich, können ohne PC oder spezielle Software mit dem Programmiertransponder 3067 schnell und kostengünstig konfiguriert werden

Für alle anderen Systeme wird die Locking-System-Management-Software (LSM) eingesetzt. Die Software wird nach Ihren Anforderungen aus Editionen und Modulen zusammengestellt und wächst mit steigenden Anforderungen.

Für bis zu 20 Türen und 100 Personen eignet sich besonders die Einstiegsversion LSM Starter. In kleineren bis mittelgrossen Anlagen ist die LSM Basic Edition zur einfachen Schliessplanverwaltung ausreichend.

Den Schritt von der reinen Schliessplan- zur Administrationssoftware gehen Sie mit den LSM Editionen „Business“ und „Professional“: Datenbank basiert, multiuser- und mandantenfähig, mit integriertem Berichtswesen. In Zutrittskontrollsystemen mit mehreren Standorten vereinfacht der Einsatz eines WaveNet Funknetzwerks den Verwaltungsaufwand und damit die Kosten erheblich.

 

Grundstruktur:

  • Als Grundlage dient der LSM eine Datenstruktur, die mit der Grösse Ihrer Anlage wächst. Zur Erweiterung mit neuen Funktionen und zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit gibt es verschiedene Komponenten und Module, welche die bestehende Installation ergänzen und erweitern.
  • Die Database Engine: Die Basis der LSM Business Edition ist ein renommierter Datenbankserver, der einfach zu installieren ist und keinen zusätzlichen Administrationsaufwand erzeugt. Er garantiert Datensicherheit und die Stabilität und Leistungsfähigkeit des Programms.
  • Kommunikationsknoten stellen die Verbindung zu vorhandenen Programmiergeräten und Netzwerken her. Sie verarbeiten Aufgaben (Tasks) und Ereignisse (Events).
  • Das Anwenderprogramm mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) wird auf allen Clients installiert. Die grafische Benutzeroberfläche ermöglicht es, die Strukturen des Schliessplans in verschiedenen Ansichten komprimiert oder im Detail anzuzeigen und zu bearbeiten.

 

Schnittstellen:

  • Datenbank für lesenden Zugriff
  • Schnittstellen zur PDA-Datenbank und zum EventAgent
  • Messaging-Schnittstelle für SMS- und E-Mail-Versand
  • ASCII-Schnittstelle
  • LDAP-Schnittstelle für Import
  • Software Integration Kit (SIK) zum Datenaustausch mit Fremdsystemen (Details auf Anfrage)

 

Allgemein:

  • Lokale Administratorrechte zur Installation
  • Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung: 100 MBit)
  • Windows-Domäne
  • Namensauflösung
  • .NET Framework mind. 2.0, empfohlen 3.5
  • MS ActiveSync 4.2 in Verbindung mit einem PocketPC
  • RS-232 und/ oder USB- Schnittstelle

 

CLIENT - (LSM Starter, LSM BASIC, LSM BUSINESS, LSM PROFESSIONAL)

Mindestanforderung Hardware:

  • Monitor mind. 48 cm (19“) (oder grösser für die Darstellung der Matrix-Ansicht)
  • Bildschirmauflösung mind. 1024x768, empfohlen 1280x1024
  • Prozessor: mind. 2,66 GHz (oder schneller)
  • Mind. 2 GB RAM (oder mehr)
  • Festplattengrösse ca. 500 MB (während der Installation ca. 1 GB), Datenbank abhängig vom Umfang der verarbeiteten Daten (ca. 30 MB)
  • MS Windows XP Prof. SP3
  • MS Windows Vista (Business, Ultimate, Enterprise), 32 oder 64 Bit
  • MS Windows 7 (Professional, Ultimate, Enterprise), 32 oder 64 Bit
  • MS Windows 8 (Professional, Enterprise), 32 oder 64 Bit

 

SERVER -  (DATENBANKSERVER AB LSM BUSINESS)

Mindestanforderung Hardware:

  • Prozessor: mind. 2,66 GHz (oder schneller)
  • Mind. 2 GB RAM (oder mehr)
  • Festplattengrösse Programm ca. 300 MB (währende der Installation ca. 450 MB), Datenbank abhängig vom Umfang der verarbeiteten Daten (ca. 30 MB)
  • MS Windows Server 2003
  • MS Windows Server 2008
  • MS Windows Server 2008 R2
  • .NET Framework bei Nutzung des CommNodeServers mind. 3.5
  • Serverbasierte Anwendung: es wird eine Freigabe auf dem ADS-Server für ein Datenbankverzeichnis benötigt

 

Hinweis:

Bei Verwendung von Firewalls zwischen Client und Server beachten Sie bitte das Kapitel IT Netzwerkkonfiguration oder kontaktieren Sie bitte den technischen LSM-Support der Firma SimonsVoss Technologies GmbH.

 

LSM_Sofware_Gesamt_2013_64